Motorräder: Tipps zum Rollout

Es ist soweit. Der Saisonauftakt steht bevor, ehe es richtig losgeht, müssen noch einige Punkte beachtet werden. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Achten Sie beim Reinigen des Motorrades auf Roststellen und evtl. Lecks in Öl und Kühlkreislauf (sofern das Motorrad flüssigkeitsgekühlt ist). Überprüfen Sie die Qualität des Motoröls und dessen Füllstand. Bei Zweitaktmotoren muss bedacht werden, dass sich das Öl vom Benzin über den Winter hinweg abgesetzt hat.

Wenn die Batterie vor dem Winter ausgebaut wurde, vergewissern Sie sich, dass diese geladen ist und fetten Sie die sauberen Pole ausreichend ein.

Achten Sie darauf, dass alle Gelenke und Züge freigängig und gut geölt sind. Diese können über die Winterpause hinweg evtl. verharzen.

Kontrollieren Sie die Qualität und die Abstände der Pole an den Zündkerzen.

Der Luftfilter und ggf. Treibstofffilter sollte gereinigt oder ersetzt werden.

Überprüfen Sie die Bremse. Beläge und Scheiben müssen die nötige Dicke aufweisen. Achten Sie auch auf den Bremsflüssigkeitsbehälter. Die Bremsflüssigkeit muss in ausreichender Menge vorhanden sein. Lassen Sie deren Qualität von einem KÜS-Prüfingenieur oder von einer Werkstatt Ihres Vertrauens überprüfen.

Die Antriebskette sollte gereinigt und geölt werden. Überprüfen Sie dabei auch das Kettenspiel. Die Kette sollte nicht mehr als 2 Fingerbreit durchhängen, wenn der Fahrer auf dem Motorrad sitzt.

Achten Sie auf die Funktionalität aller Beleuchtungselemente.

Widmen Sie auch Aufmerksamkeit des Reifendrucks und der Profiltiefe. Achten Sie dabei auf evtl. Risse oder Beschädigungen an den Reifen. Das Baujahr der Reifen sollte ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Das Herstellungsdatum ist an der DOT-Nr. ersichtlich. Alte Reifen verhärten und verlieren somit ihre Haftung.

Nicht zuletzt sollte man den Fahrer und dessen Ausrüstung nicht außer Acht lassen. Ein schlecht sitzender Motorradkombi kann zum Beispiel die Konzentration des Fahrers beeinflussen und zu Unaufmerksamkeit führen. Achten Sie darauf, dass die Kleidung immer noch richtig sitzt. Das Visier des Helms sollte erneuert werden, wenn es zerkratzt oder beschädigt ist. Die Reinigung dieses Sichtfensters versteht sich von selbst.

Auch der Fahrer muss sich fit machen. Denken Sie daran, dass auch jeder erfahrene Biker sich an seinen Untersatz gewöhnen und sich seine Fähigkeiten erst wieder in Erinnerung rufen muss. Lassen Sie es zuerst langsam angehen, damit die erste Fahrt keine Stresstour wird.

Für alle Fragen rund um die Wartung Ihres Motorrades stehen Ihnen die Prüfingenieure der KÜS-ROSENHEIM zur Verfügung.